Sie sind hier:HomeBILDUNG, KULTUR, PRÄVENTION Prävention
PRÄVENTION
Veröffentlicht am 18.01.2018

Nicht vergessen: Jugendschutz-Hinweise erneuern!


Nicht vergessen: Jugendschutz-Hinweise erneuern!

Zum 01.01.2018 ist das Branntweinmonopolgesetzt weggefallen – das hat gleichzeitig auch Einfluss auf Jugendschutzgesetzes. Zwar ändert sich nichts an dem Abgabeverbot von Alkohol an Kinder und Jugendliche, Gaststätten, Cafés, Imbissbuden etc. müssen trotzdem reagieren. Das Gleiche gilt auch für Vereine, bei deren Veranstaltungen Alkohol verkauft wird.

Aushänge aktualisieren

Die vorgeschriebenen Aushänge zum Jugendschutzgesetz müssen auf Grund der Änderung nämlich aktualisiert werden. Die neuen, angepassten Vorlagen für die Jugendschutztafeln gibt es ab sofort kostenlos entweder beim Kreisjugendring (Weinbergweg 4, 91154 Roth) oder im Amt für Jugend und Familie (Weinbergweg 10, 91154 Roth, Zi. 039).

Auch wenn sich „nur“ die Bezeichnungen verändern – Anstelle des Branntweinmonopolgesetzes trat jetzt das Alkoholsteuergesetz mit seinen Anschlussregelungen – macht es Sinn, die eigenen Jugendschutz-Aushänge möglichst schnell zu erneuern. Hängt nämlich nicht die aktuelle oder gar keine Fassung, drohen Geldbußen bis zu 300 Euro.



« zurück
© KJR Roth 2018
­